Info für Außenstehende

 

Sie hören regelmäßig Schreie oder lauten Streit aus der Nachbarwohnung, dem Nachbarhaus? Tun Sie was! Sie müssen nicht direkt eingreifen, aber holen Sie Hilfe. Rechtzeitiges Eingreifen kann lebensrettend sein.


Handeln Sie!

  • Rufen Sie im akuten Notfall die Polizei – Notruf 133.
  • Sprechen Sie das Opfer an, wenn Sie es alleine treffen. Sprechen Sie es an auf das, was Sie sehen (Verletzungen), was Sie mitbekommen haben. Ermutigen Sie es, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  • Machen Sie dem Opfer Mut, indem Sie darauf hinweisen, dass es keine Rechtfertigung für Gewalt gibt und jeder Mensch das Recht auf Schutz und Sicherheit hat.
  • Bieten Sie immer wieder Hilfe (Zuhören, Zuflucht) an, auch wenn das Opfer diese zunächst ablehnt.
  • Sammeln Sie Informationen zu Hilfseinrichtungen in Ihrer Umgebung und geben Sie diese an das Opfer weiter. Bieten Sie an, einen Kontakt herzustellen bzw. das Opfer dorthin zu begleiten. Unternehmen Sie aber nichts gegen den Willen des Opfers, wenn keine unmittelbare Gefahr droht.
  • Wenn sie den Täter kennen, stellen Sie ihn zur Rede und bieten Ihre Hilfe an (z. B. Kontakt herstellen zu einer Beratungsstelle). Es ist wichtig, klar Stellung gegen gewalttätiges Verhalten zu beziehen und ihm vor Augen zu führen, dass nur er selbst an diesem Verhalten etwas ändern kann.


Wenden Sie sich selbst an eine Beratungsstelle, wenn Sie unsicher sind und nicht wissen, wie Sie helfen sollen.

 


Logo Gewaltschutzzentrum
Gewaltschutzzentrum Burgenland
7400 Oberwart
Steinamangerer Straße 4/1. Stock
Telefon: 03352 - 31 420, Fax DW 4
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!