Sicherheit in sozialen Netzwerken

 

Teilen Sie im täglichen Leben persönliche Daten gerne fremden Personen mit? Eigentlich nicht, oder? Anders verhält es sich in sozialen Netzwerken im Internet. Denken Sie an Ihre Privatsphäre insbesondere im sozialen Netz. Nahezu jeder zweite junge Mensch nutzt ein soziales Netzwerk um sich im Internet auszutauschen. Diese modernste Kommunikationsplattform hat neben seinen Annehmlichkeiten auch einige gefährliche Tücken.

Oftmals geben Personen private Informationen und Daten weiter und setzen sich dadurch unter anderem erheblich der Gefahr von Online-Belästigungen und Cyber-Mobbing aus. Es wäre falsch, diese sozialen Netzwerken zu verbieten. Viel wichtiger ist es, die Anwender bestmöglich zu informieren und zu sensibilisieren, damit diese optimal damit umzugehen lernen.


Dies gilt insbesondere, wenn Kinder diese Welt der Kommunikation kennen lernen. Daher gilt es Sicherheitsregeln zu definieren.

  • Es muss vermittelt werden, dass oftmals die Identität verschleiert wird und sich Personen als jemand anders ausgeben.
  • Es sollen daher keine Fotos und Dokumente im sozialen Netzwerk veröffentlicht werden.
  • Auch gilt es, keine Passwörter und dergleichen weiter zu geben.
  • Vorsicht ist auch bei persönlichen Informationen, wie Gewohnheiten, genaue Anschrift, Telefonnummern und beispielsweise genaue Urlaubspläne.

Für Eltern von Kindern gilt es, die sozialen Netzwerke und Chaträume der Kinder zu kennen und diese mit Interesse zu beobachten. Gefährlich wird es, wenn durch die ständige Anwesenheit im sozialen Netzwerk die reale Welt zu kurz kommt und es zu keinen persönlichen Bekanntschaften und Freundschaften kommt.

Darüber hinaus gilt es den Kindern zu signalisieren, dass man sich immer an die Eltern wenden kann, auch wenn dies noch so unangenehm ist oder ungute Gefühle erzeugt. Eltern sollen diese Zeichen mit großer Aufmerksamkeit ernst nehmen. Praktisch ist es, wenn die Eltern im selben Netzwerk angemeldet sind und so an den Aktivitäten der Kinder direkt im Netz teil nehmen können.

Wenn es den Kindern unangenehm ist, so kann man mit ihnen vereinbaren, dass man als Elternteil eine andere Identität im Netz annimmt. Damit lernen die Kinder auch mit dieser Form umzugehen.


Für jugendliche und erwachsene Netzwerkuser gilt, dass keine privaten Dinge einfach ins Netz gestellt werden sollen. Diese sind dann oftmals nicht mehr oder nur sehr kompliziert zu löschen. Gefährlich sind auch Kommentare zu aktuellen Themen, die auf Gesinnungen und ähnliches schließen lassen.

Oftmals ändern sich die Meinungen bei verschiedenen Betrachtungen. Die im Netz gemachten Äußerungen sind dann auch nach längerer Zeit nicht mehr weg zu bringen. Achten Sie bitte auch darauf, dass viele Postings einfach nicht stimmen und bewusst falsch platziert werden.

Vorsicht ist auch bei Bestätigungen von neuen Kontaktanfragen geboten. In jenen Fällen, wo die Person unbekannt ist, darf man natürlich sehr vorsichtig sein. Wichtig ist auch, dass ehrliche User eng zusammen halten und beispielsweise Cyberstalker sofort melden.

Die Polizei hat inzwischen eine eigene Spezialtruppe, das so genannte Cybercrime Kompetenzzentrum im Bundeskriminalamt installiert. (www.facebook.com/bundeskriminalamt)


Oftmals haben Mitarbeiter in ihren Firmen Verschwiegenheitserklärungen unterschrieben. Seien Sie daher auch vorsichtig, wenn Sie im Netz über Ihre Arbeit berichten. Oftmals erleiden dadurch entweder der Arbeitgeber oder Sie als Arbeitnehmer einen erheblichen Schaden.

Aufmerksamkeit ist auch bei der Auswahl von dargebotenen Links gegeben. Oft wird man aufgefordert nochmals Benutzerdaten und Passwort einzugeben und schon habe Kriminelle beide Daten gespeichert und verwenden diese dann für ihre kriminellen Machenschaften.


Beim Download von Musik, Songs, Videos und Software sind insbesondere die Urheberrechte zu beachten. Schneller als einem lieb ist kann man sich durch unberechtigtes Herunterladen strafbar machen. Wie bereits erwähnt, setzen soziale Netzwerke wichtige Impulse für die Zukunft. Es gilt daher, diese Chancen behutsam und sorgfältig zu nützen.





Aktuelle Seite: Home Sicherheit Information Computersicherheit Sicherheit in sozialen Netzwerken