Pressekonferenz Burgenländischer Zivilschutzverband

 

Bei der Pressekonferenz des Burgenländischen Zivilschutzverbandes am 28.8. wurden von Präsident NR Bgm. Erwin Preiner und Vizepräsident Obst iR Johann Loos der Blackout-Ratgeber und Aktionen des BZSV von den Schülern bis zu den Senioren thematisiert.


v.l.n.r. Präsident NR Bgm. Erwin Preiner, Vizepräsident Obst. iR Johann Loos

Präsident Preiner:

Schulbeginn - Sicherheitstipp

Aktuell zum bevorstehenden Schulbeginn veröffentlicht der BZSV wieder einen aktuellen Sicherheitstipp. Sicherheit in allen Lebensbereichen ist uns ein Anliegen. Gerade die Kinder verdienen einen besonderen Schutz. Für die meisten Kinder ist der Schulbeginn eine aufregende Sache mit vielen bevorstehenden Unbekannten. Für die Taferlklassler ist es gar der Beginn einen neuen Lebensabschnittes. Um diesen Übertritt ein wenig sorgenfreier zu gestalten, gibt es diesen Sicherheitstipp „Sicherer Schulweg“.

Es geht um Tipps wie

  • Geht das Kind zum ersten Mal in die Schule, sollte der Schulweg vorher genau geübt werden. Nicht immer ist der kürzeste Weg auch der sicherste.
  • Nur wenn das Kind die Verkehrszeichen kennt, kann es diese auch befolgen.
und anderer Tipps mehr.

Hier verweist der Verband auch sehr gerne an andere Organisationen wie in diesem Fall das Kuratorium für Verkehrssicherheit oder die Autofahrerklubs, mit denen in mehreren Bereichen zusammengearbeitet wird.

Blackout-Ratgeber des BZSV

Am 25.3. gab es zum ersten Mal im Burgenland eine institutionsübergreifende Blackout-Tagung auf Initiative unseres Verbandes. Blackout ist lang andauernder (über 12 Stunden), großflächiger (ganze Region, ganzer Staat, mehrere Staaten) Stromausfall (totaler Ausfall, gesamtes Netz). Behörden und andere Organisationen wie Wasserleitungsverband, Bundesheer oder Einsatzorganisationen saßen an einem Tisch. Nach einem allgemeinen Einstieg zum Thema Blackout und den Problemen der Netzbetreiber bzw. von Telekomunternehmen legten die jeweiligen Organisationen die Probleme aus eigener Sicht dar. Das Problembewusstsein war bei allen Teilnehmern vorhanden und Lösungsansätze gibt es ebenfalls bei allen.
Als erstes Ergebnis dieser Tagung wird der BZSV in den nächsten Wochen den Blackout-Ratgeber des österreichischen Zivilschutzverbandes mit einem burgenlandspezifischen Teil ergänzen. Hier sind zu einem erheblichen Teil die Ausführungen der Teilnehmer wie (alphabetisch geordnet): Arbeiter Samariterbund, BMV, Energie Burgenland, Feuerwehr, LSZ, Rotes Kreuz, WLV Nördliches Bgld. und Plattform Wasser eingeflossen. Dieser Ratgeber wird dann nach Fertigstellung auch den burgenländischen Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

Safety-tour 2015

Bereits zum 16. Mal veranstaltet der Zivilschutzverband die Kinder-Sicherheitsolympiade (KSO). Die Veranstaltung, auch Safety-tour genannt, ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte des Zivilschutzverbandes. Heuer werden wir bei den teilnehmenden Kidnern ein ganz spezielles Jubiläum feiern, nämlich es soll das 11.111. Kind geehrt werden. Diese Schülerin oder dieser Schüler wird eine spezielle Urkunde als Dank und Anerkennung erhalten. Heuer werden wir Ende April/Anfang Mai vier Vorbewerbe abhalten. Die ersten drei jedes Vorbewerbes werden Ende Mai das Landesfinale bestreiten. Die Gewinnerklasse des Landesfinales wird das Burgenland beim Bundesfinale vertreten. Die burgenländischen Landessieger erzielten auf Bundesebene bereits ausgezeichnete Erfolge, so konnten wir bereits zweimal den Bundessieger stellen.

So eine große Veranstaltung wie die Safety-tour kann nicht ohne Sponsoren und Unterstützern abgehalten werden. Hier möchte ich sowohl den großen Sponsoren danken, die durch finanzielle Leistungen die Durchführung der KSO ermöglichen. Aber auch kleinere Sponsoren, welche durch Sachleistungen ihren Beitrag leisten, sind uns genauso wichtig. Mittlerweise haben mehr als 10.700 Schülerinnen und Schüler aus dem Burgenland sowie aus dem angrenzenden Ausland – aus der Slowakei, den 3 westungarischen Komitaten sowie aus Slowenien an den Bewerben teilgenommen. Es gelang, getreu dem Motto der Veranstaltung „Durch Spiel und Spaß Selbstschutz zu erlernen und dadurch Sicherheit für das Leben zu gewinnen.“ zum einen einen nicht unerheblichen Beitrag für die Sicherheit der Kinder zu leisten und zum anderen leisteten wir durch die Teilnahme von ausländischen Klassen einen Beitrag zur Völkerverständigung und zu einem Zusammenwachsen zu einem geeinten Europa.”

Vizepräsident Loos:

Senioren

Neben der jungen Generation, welche durch die Safety-tour besondere Beachtung findet, wollen wir auch die Junggebliebenen, die Senioren nicht außer Acht lassen. Viele sind noch sehr aktiv und bringen sich in die Gesellschaft ein, sind wichtig für ihre Kinder und wahrscheinlich noch wichtiger für Ihre Enkelkinder. Deshalb nimmt der Burgenländische Zivilschutzverband heuer erstmals an den, vom Landesseniorenbeirat organisierten, Gesundheitstagen teil. Es dies ein eine tolle Möglichkeit, mit vielen Senioren ins Gespräch zu kommen und über Zivil- und Selbstschutz zu informieren. Menschen mit einer langen Lebenserfahrung sind unseren Anliegen gegenüber meist positiv eingestimmt. Sie wissen, wie wichtig es ist, sich selbst und andere zu schützen. Deshalb wollen wir heuer diesen Weg gehen und mit Partnern an diesen 4 Veranstaltungen im November, an denen etwa 2.000 Personen erwartet werden. Durch unsere Bezirksstellenleiter, welche diese Informationsstände vor Ort betreuen werden, wird es gelingen, wieder näheren Kontakt zu unseren Kunden, den Burgenländerinnen und Burgenländer, herzustellen. Ich bin überzeugt, dass viele das Informationsangebot annehmen werden und so mit diesem Wissen ihren Alltag ein wenig sicherer gestalten können. Darüber sind die Mitarbeiter und Vortragenden des Zivilschutzverbandes natürlich gerne bereit, an Sitzungen der Seniorenorganisationen in den Bezirken mit einem Sicherheitsvortrag zu verschiedenen Themen teilzunehmen.”

Aktuelle Seite: Home News Pressekonferenz Burgenländischer Zivilschutzverband