Informieren

Info IconEine wichtige Aufgabe dieser Website ist das Informieren der Besucher mit qualitativ hochwertigen Tipps!

Gemeinsam

Gemeinsam Icon"Gemeinsam für ein sicheres Burgenland" ist das Motto des Vereins Nachbarschaftshilfe Sicherheit.

Fragen

Fragen_IconSie haben hier die Möglichkeit, Fragen über sicherheitsrelevante Themen direkt an einen Experten zu stellen.

Alarmanlagenaktion für alle Burgenländerinnen und Burgenländer

Auf Initiative von Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz wird aus dem Sicherheitsressort in Kooperation mit Landeshauptmann Hans Niessl im Juni 2016 eine umfassende Alarmanlagenaktion für alle Burgenländerinnen und Burgenländer gestartet.

Aus dieser gemeinsamen Aktion heraus soll jedem Haus- und Wohnungseigentümer im Burgenland - unter Berücksichtigung optimaler Förderung - die Möglichkeit geboten werden, eine professionelle Alarmanlage unter € 1.000,00 zu erwerben.

Weiterlesen: Alarmanlagenaktion für alle Burgenländerinnen und Burgenländer

Sicherheitstipp: Sichere Waldarbeit

„Waldarbeiter von Baum getötet“ oder “Bei Waldarbeit getötet“ lauten immer wieder Zeitungsmeldungen. Durch die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung jedoch kann die Waldarbeit sicherer und mit weniger Gefahren erledigt werden und trägt somit wesentlich zur Arbeitssicherheit bei. Leider wird bei der Holzernte und bei Motorsägenarbeiten die erforderliche Schutzausrüstung viel zu wenig getragen. Diese kann zwar einen Unfall im Entstehen nicht verhüten, jedoch die Unfallfolgen (Verletzungen) drastisch minimieren bzw. überhaupt verhindern (ein Schutzhelm kann das Herabfallen eines Astes nicht beeinflussen, sehr wohl jedoch eine schwere Kopfverletzung).

Weiterlesen: Sicherheitstipp: Sichere Waldarbeit

Sicherheitstipps gegen Dämmerungseinbrüche

Sicherheitstipps

  • In den frühen Abenstunden nutzen so genannte „Dämmerungseinbrecher“ die Dunkelheit aus, um in Häuser und Wohnungen einzubrechen. Auf Grund der Tatsache, dass im Objekt kein Licht eingeschaltet ist, erkennen die Täter, dass sich niemand darin befindet ...
  • Signalisieren Sie daher Ihre vermeintliche Anwesenheit durch eingeschaltetes Licht. Dies können Sie mittels Zeitschaltuhr oder einfaches Einschalten der Innenbeleuchtung erreichen. Sinnvoll erscheint es, wenn in mehreren Räumen Licht leuchtet.
  • Ziehen Sie Vorhänge zu oder schließen Sie Rollläden, so dass der Täter keinen freien Blick in das Objekt hat. Er kann dadurch nicht erkennen, ob sich eine Person darin befindet.
  • Versperren Sie sämtliche Außentüren und schließen Sie alle Fenster, wenn Sie das Haus oder die Wohnung verlassen. Gekippte Fenster stellen für Täter offene Fenster dar. Sie können mit einfachen Tricks gekippte Fenster öffnen.
  • Schalten Sie auch die Außenbeleuchtung ein oder verwenden Sie eine Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder. So kann sich der Täter nicht unbemerkt bis direkt zum Haus bewegen.

Weiterlesen: Sicherheitstipps gegen Dämmerungseinbrüche

Sicherheitstipp: Grillen – ein heißes Vergnügen

Für viele unserer Zeitgenossen gibt es nichts Schöneres, als an einem milden Sommerabend mit Freunden in gemütlicher Runde zu sitzen und frischgegrillte Spezialitäten zu genießen. Ein Freizeitvergnügen, das auch mit Gefahren verbunden ist, denn es kommt immer wieder zu Verletzungen und Bränden. Vor allem Ungeduld ist ein auslösendes Moment, wenn zum rascheren Anbrennen auf glühende oder schwach brennende Holzkohle Brennspiritus oder Benzin gespritzt wird. Dadurch kann es zu explosionsartigen Entzündungen kommen, die schwere Verbrennungen verursachen und sogar zum Tod führen können. Das Grillgehäuse kann sich bis ca. 400 Grad Celsius erhitzen. Die Flammen erreichen beim Grillen eine Temperatur von 700 - 800 Grad Celsius. Kinder betätigen sich gerne als Helfer oder „Grillmeister“. Dies sollte nur im Beisein von Erwachsenen erlaubt werden, die das Grillen entsprechend überwachen.

Weiterlesen: Sicherheitstipp: Grillen – ein heißes Vergnügen

Sicherheitstipp: Hitze & Schwüle

Ab Tageshöchsttemperaturen von 30 Grad spricht man von einem heißen Tag. Jedoch ist Wärmebelastung nicht allein per Thermometer erkennbar. Sie wird mittels der Gefühlten Temperatur bewertet, eine Größe, die alle den Wärmehaushalt des Menschen bestimmen-den Faktoren berücksichtigt. Insbesondere Ältere und Kranke aber auch Säuglinge und Kleinkinder sind bei solchen Hitzeperioden gefährdet. Bei warmen Temperaturen, schwa-chem Wind und hoher Luftfeuchtigkeit, spricht man von Schwüle. Große Schwülewerte werden als extrem unbehaglich empfunden, weil die natürlichen Anpassungsvorgänge des Organismus oft nicht ausreichen, um z.B. durch Schweißverdunstung dem Körper Wärme zu entziehen und damit abzukühlen.

Weiterlesen: Sicherheitstipp: Hitze & Schwüle

Aktuelle Seite: Home